Die Einkaufsliste für den Muskelaufbau

Anabolika waren gestern, heute wird der Muskelaufbau mit den richtigen Lebensmitteln betrieben und natürlich mit dem Besuch im Kraftraum oder dem Fitnessstudio.

Auf den Einkaufszettel für einen ordentlichen Muskelaufbau gehören unbedingt Obst und Gemüse und dabei ist es egal, ob sie frisch sind oder aus der Tiefkühltruhe kommen. Gemüse sollte jeden Tag auf den Tisch kommen, denn je mehr davon, desto mehr Fett wird im Körper verbrannt.

Jeder weiß, dass Proteine auch wichtig für die Muskeln und erst recht für deren Aufbau sind. Darum gehören auf diese Einkaufsliste natürlich auch Produkte die eine Menge davon enthalten. Das sind unter anderem rotes Fleisch, mageres Schweinefleisch und Hähnchen, die Haut wird allerdings nicht mit gegessen. Viele Proteine gibt es ebenfalls im Fisch und in Meeresfrüchten, allerdings sollte hierbei Öl gemieden werden.

Kohlehydrate nicht vergessen

Natürlich spielen bei einem Muskelaufbau auch die Kohlehydrate eine große Rolle, Lebensmittel die genügend davon haben sind unter anderem, Kartoffeln, Reis, Haferflocken und Quinoa. Diejenigen die mit Gluten keinerlei Probleme haben, können dazu noch Produkte wie, Vollkornbrot und Nudeln essen und das massenweise.

Zum Kochen sollten nur bestimmte und qualitativ hochwertige Öle und Fette verwendet werden, auch wenn sie etwas mehr kosten, es wird sich später auszahlen. Dazu muss auf den Einkaufszettel noch Rapsöl, Olivenöl und Kokosöl geschrieben werden.

Die Getränke Auswahl hält sich dagegen in Grenzen, denn es gibt für den Muskelaufbau nur ein Getränk das wirklich in Frage kommt und das ist Wasser, mit und ohne Kohlensäure. Übrigens: Auf Süßigkeiten muss leider verzichtet werden, denn sie sind alles andere als dienlich.