Einkaufsliste verloren – nur keine Panik

Wer kennt das Szenario nicht? Entweder wurde die Einkaufsliste zum wiederholten Male Zuhause vergessen oder sie ist ganz abhandengekommen. Das kann schon mal passieren, ist jedoch oftmals ärgerlich, landet deshalb vieles in den Einkaufskorb, was eigentlich nicht geplant war. Die Folge: eine zu hohe Kostenausgabe und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu viel Abfall.

Einkauf kalkulieren und in Ruhe nachdenken

Anstatt sich über die vergessene oder verlorene Einkaufsliste zu grämen, sollten Betroffene Ruhe walten lassen und sich kurz besinnen. Was ändert ein Wutausbruch, wenn der Einkauf dennoch vollzogen werden soll. Wer kurz in sich geht, sieht daher meist vor dem geistigen Auge, was noch vor kurzem auf die Einkaufsliste übertragen wurde. Wird Schritt für Schritt die Erinnerung zurückgerufen, so kann mit einem kostengünstigen und praktischen Einkauf nichts verkehrt laufen.

Soll es doch ein wenig mehr sein? Lebensmittel wie Milch, Zucker, Quark oder Mehl sind nie verkehrt, halten sich auch eine Weile und schröpfen das Portemonnaie ebenso wenig. Wer davon zu viel einkauft, wird die Speisekammer nicht überladen, sondern legt Vorräte an. Weniger zuträglich sind hingegen verderbliche Nahrungsmittel – hier sollte überlegt werden, was wirklich nötig ist oder ob diese Waren im Nachhinein doch eher auf dem Kompost landen, was wahrlich schade wäre.

Schritt für Schritt die verlorene Einkaufsliste durchgehen

Sonderangebote kontrollieren, Essensplan durchgehen und schließlich handeln – dank dieser Punkte kann der Einkauf trotz verlorengegangener Einkaufsliste doch noch zum Erfolg werden. Solche Dinge passieren im Leben und sollten nicht den Alltag bestimmen, denn schließlich arbeitet das Kurzzeitgedächtnis zuweilen noch recht gut, sodass der Einkauf ganz in Ruhe vollzogen werden kann.