Einkaufsliste Tipps – so gelingt jeder Einkauf

Butter, Mehl, Zucker, Kaffee – die Liste der wichtigen und alltagstauglichen Waren könnten endlos weitergesponnen werden. Viele Menschen sitzen meist täglich, jedoch spätestens zum Wochenende vor der Einkaufsliste und grübeln. Was fehlt? Habe ich etwas vergessen? Irgendwas wollte ich doch noch aufschreiben! Wer kennt dieses Szenario nicht? Damit niemand verzagen muss, werden hier im Folgenden einige Tipps gegeben.

Eine praktische Gedächtnisstütze für den Supermarkt-Besuch

Die Einkaufsliste soll uns nicht nur an wichtiges und nützliches erinnern, sondern gleichwohl auch verhelfen, praktisch Geld einzusparen. Nicht selten ist der Alltag mit vielen Aufgaben versehen, sodass die Einkaufsliste als gelungene Stütze auf dem Wochenmarkt dienlich sein kann. In der Regel kritzeln wir noch einige Minuten, bevor wir schließlich das Haus verlassen, die wichtigsten Produkte auf ein viel zu kleines Stück Papier. Das ist jedoch vollkommen falsch. Wer es richtig angehen möchte, sollte sich am besten am Vorabend die Zeit nehmen und alles, was nötig und wünschenswert ist, aufschreiben.

Damit nicht alles durcheinander gerät, ist es zudem sinnvoll, verschiedene Rubriken auf der Einkaufsliste aufzunehmen. Mit diesen Tipps können Lebensmittel, Haushaltswaren, Hygieneartikel sowie Kleidungen oder Putzmittel viel besser auseinandergehalten werden. Gleichwohl können diese Waren von Supermarktprodukten sowie auch Drogerieartikel unterschieden werden. Demnach lässt sich mit einer gut strukturierten Liste ganz nebenbei auch geschickt Geld einsparen. Hierzu sollten vor dem Erstellen der Einkaufsliste auch die wöchentlichen Prospekte kontrolliert werden, um lukrative Schnäppchen wahrzunehmen.

Weg mit dem Papier und her mit dem Smartphone

Wer die Zettelwirtschaft satt hat, kann sich anstatt eines Stück Papiers natürlich auch, in den Zeiten der Technik, eines Smartphones bedienen. Hier lässt sich mit Hilfe der Notizen-Funktion ebenso eine praktische Einkaufsliste erstellen. Was benötigt wird, lässt sich in Windeseile eintragen und auch abspeichern. Ganz gleich, ob man unterwegs ist oder zuhause noch in der Küche sitzt: so werden bestimmt keine Produkte mehr vergessen.

Tipp: Mittlerweile können auch Barcodes auf das Smartphone eingescannt und auf die Einkaufsliste übertragen werden. Diese Maßgabe erleichtert nicht nur die Erweiterung der Liste, sondern schafft Zufriedenheit beim Einkaufen. Mit diesen Tipps für die Einkaufsliste lassen sich demnach nicht nur Nerven, sondern auch Geld und Zeit einsparen.